Steckenborn_Slide1.jpgSteckenborn_Slide4_Hoevel.jpgSteckenborn_Slide2_Joungehech.jpgSteckenborn_Slide3.jpgSteckenborn_Slide6_Vogelperspektive.jpgSteckenborn_Slide5_Hoevel_Vogelperspektive.jpg

News Steckenborn

Mitteilung: AED-Initiative „Lebensretter für Steckenborn“

Aufgrund des privaten Engagements durch Bernd Bierwisch aus Hechelscheid bildete sich eine
Interessen Gemeinschaft aus dem Ortskartell Steckenborn, dem Ortsvorsteher Ralph Löhr und der
Feuerwehr Steckenborn. Die IG hatte sich zum Ziel gesetzt einen „Automatisierten externen
Defibrillatoren (AED)“ anzuschaffen der jederzeit für die Bevölkerung öffentlich zugänglich ist.

Verwendungszweck eines AEDs:
Für den plötzlichen Herztod ist am häufigsten Kammerflimmern verantwortlich, das nur durch einen
Elektroschock gestoppt werden kann. Da der Elektroschock allerdings sofort und ohne großen
Zeitverlust erfolgen muss, kommt der Notarzt fast immer zu spät.
Ein AED ist durch seine Bau- und Funktionsweise besonders für Laienhelfer geeignet und kann neben
den üblichen Sofortmaßnahmen von jedermann bedient werden.


Finanzierung durch Spenden:
Die Finanzierung erfolgte durch insgesamt 21 Einzelspenden von privaten Personen, örtlichen
Unternehmern und Ortsvereinen mit Beträgen zwischen 50 und 500€.
Aufgrund der enormen Spendenbereitschaft der Steckenborner kam so viel Geld zusammen, dass
zwei Geräte angeschafft werden konnten. Insgesamt erbrachten die Einzelspenden eine Summe von
über 4000€ die für die Beschaffung der Geräte ausreichten.


AED Geräteauswahl:
Nach intensiven Vergleichen und Abstimmungen mit Fachleuten, dem Rettungsdienst und
Erfahrungsberichten wurden zwei Geräte von der Firma Philips gekauft. Der Einkauf wurde ebenfalls
durch die persönlichen Kontakte eines Philips Vertriebsmitarbeiter begünstigt.


Zwei AED Gerätestandorte:
Ortsfester Gerätestandort: Außen am Feuerwehrgerätehaus für jedermann öffentlich zugänglich, 24
Stunden am Tag und in 365 Tagen im Jahr. Als Schutz gegen Nässe und Kälte ist der AED in einem
speziellen Gehäuse alarmgesichert untergebracht.
Mobiler Gerätestandorte: In einem Feuerwehrfahrzeug bildet es gemeinsam mit dem bereits
vorhandenen Notfallrucksack (FIRST RESPONDER-Rucksack) die optimale mobile Notfalleinheit bei
Feuerwehrtätigkeiten (Übung/Einsätze), Sportveranstaltungen, Volksfesten, der jährliche stattfinden
viertägigen Barweilerwalfahrt und sonstigen Veranstaltungen.


Unser Wunsch:
Hoffentlich nie in die Situation zu kommen den Defibrillatoren einzusetzen zu müssen.
Aber wenn es Notwendig ist der Bevölkerung und uns die Möglichkeit zu geben mit dem
Defibrillator Leben zu retten.
Nachahmer zu finden bzw. zu ermutigen in ihrem Bereich oder Dörfer ebenfalls ein AED zu
beschaffen, um so eine flächendeckende Verteilung zu erreichen.
Wir geben gerne Hilfestellung!


Vorstellungs- + Trainingstermin: 09.04.2016 um 17.00Uhr, Feuerwehrgerätehaus Steckenborn
Für interessierte Bürger haben wir eine kurze Präsentation vorbereitet und es besteht die Möglichkeit
die Geräte zu besichtigen und mit einem speziellen Trainingsgerät eine Defibrillation an einer
Übungspuppe zu simulieren.
Besonders würden wir uns freuen, wenn auch einige Personen aus dem Rettungs- und Pflegedienst
(Arzte, Rettungssanitäter, Krankenschwester – und Pfleger u.s.w.) an dem Termin teilnehmen würden.
Gez.: AED-Initiative Steckenborn (Ortskartell, Ortsvorsteher, Feuerwehr)